Inklusion

Willkommen auf der Seite des AK Inklusion Köln. Zur Zeit gründen wir uns neu und suchen dazu motivierte Mitglieder. Merh dazu unten.

Warum und seit wann gibt es Inklusion als Schwerpunkt?

„Flinke Hände, flinke Füße schaffen ein Werk für körperbehinderte Jugendliche“ lautete der Titel der ersten Jahresaktion der DPSG im Jahre 1961/1962. Schon 1956 wurde ein Sozialwerk der Georgsritter (heutige Rover) gegründet, welches getragen durch monatliche Spenden und Eigenarbeit den Bau eines Zeltlagerplatzes und eines Ferienheims für Menschen mit Behinderung in Westernohe ermöglichte. So fand dort bereits 1958 das erste Zeltlager statt. 1964 wurde das Referat „Behindertenarbeit“ auf Bundesebene eingeführt und vom damaligen höchsten Beschlussfassenden Gremium („Bundesthing“ – heutige Bundesversammlung) politisch verabschiedet und somit in die Satzung und Ordnung der DPSG aufgenommen.

2018 wurde der Facharbeitskreis „Behindertenarbeit“ in „Inklusion“ umbenannt. Damit wurde dem Fakt Rechnung getragen, dass sich der Fokus längst erweitert hatte. Die Ordnung stellt eindeutig klar: Wir verstehen gegebene Umstände wie körperliche und geistige Behinderungen, Sinnesbehinderungen, Entwicklungsverzögerungen, psychische Einschränkungen sowie Kommunikationsschwierigkeiten nicht als Barrieren. Bei uns kann jede*r ihre*seine Stärken einbringen. Das bezieht sich nicht nur auf Kinder- und Jugendliche, sondern auch auf Erwachsene. Sie sollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch Verantwortung übernehmen.

Und bei uns in Köln?

Auf der DV 2022 wurde Beschlossen, den Facharbeitskreis Inklusion neu zu gründen, mit einem erweiterten Versändnis von Inklusion:

“Inklusion bedeutet für uns, dass allen Menschen die gleichen Chancen auf Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden. Darunter verstehen wir das aktive Abbauen von Barrieren und Grenzen jeglicher Art. Inklusion steht für das Empowerment aller Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen, marginalisiert werden oder benachteiligten Minderheiten angehören.” 

Der AK Inklusion sucht zur Neugründung motivierte Mitglieder! 

Du bist interessiert an Antidiskriminierungsarbeit im Kontext des Pfadfindens und mindestens 18? 

Dann hast du vielleicht Interesse bei uns mit zu machen: Wir möchten uns u.a. zu Benachteiligungen von verschiedenen Gruppen von Menschen austauschen, uns fortbilden und konkrete Vorschläge erarbeiten, wie unser Verband noch offener für alle Menschen werden kann. Mögliche Themen könnten dabei sein: Behinderung, Rassismus, Geschlechtergerechtigkeit, Queerfeindlichkeit und viele weitere. 

Wir bieten dir dort als Arbeitskreis: 

  • Eine entspannte Zusammenarbeit in einer offenen und persönlichen Atmosphäre 

  • Die Möglichkeit zum Einbringen eigener Interessen, Ideen und Erfahrungen 

  • Austausch, Vernetzung und Weiterbildung 

  • Natürlich auch Spaß und gute Verpflegung 

Vor allem falls du selbst Diskriminierungserfahrungen machst, möchten wir dich ermutigen, dich im Facharbeitskreis Inklusion einzubringen. 

Was eine Mitarbeit für dich zeitlich bedeutet: 

  • Wir haben einmal im Monat ein Arbeitskreistreffen abends, dabei ist eine digitale Teilnahme möglich 

  • An 2-4 Wochenenden im Jahr finden vielfältige Veranstaltungen im Diözesanverband statt, an denen wir uns beteiligen können 

  • Wichtig ist dabei: Jede*r kann sich so einbringen, wie es für ihn*sie passt 

Wir arbeiten dabei mit einem weiter gefassten Verständnis von Inklusion: 

“Inklusion bedeutet für uns, dass allen Menschen die gleichen Chancen auf Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden. Darunter verstehen wir das aktive Abbauen von Barrieren und Grenzen jeglicher Art. Inklusion steht für das Empowerment aller Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen, marginalisiert werden oder benachteiligten Minderheiten angehören.” 

Wir laden am 23.03. Um 19:00 alle Interessierten zu einem ersten digitalem Infotreffen ein. 

Wenn du Interesse hast, melde dich bei uns: dak-inklusion@dpsg-koeln.de 

Mitglieder

Pascal Schockert
Mitglied
Lea Winterscheidt
Mitglied
Frauke Reinders
Mitglied
Johanna Momm
Mitglied
Martin Prenzing
Bildungsreferent
martin.prenzing@dpsg-koeln.de
Hubert Schneider
Vorstand
hubert.schneider@dpsg-koeln.de